You have been redirected to the website corresponding to your country. Change
Liefergebiet & Sprache

Die Auswahl des Standorts ermöglicht es Jérôme Dreyfuss, Ihnen die besten Dienstleistungen im Hinblick auf Ihre Lokalisierung zu liefern.

Land:
Sprache:
La Maison
La Maison

La Maison Jérôme Dreyfuss wurde 2002 gegründet mit dem Launch der ersten Kollektion von Leder-Accessoires „Roots de Luxe“, von der die Pariser innen sofort begeistert waren.

Roots de Luxe ist Ausdruck des Willens, Produkte anzubieten, die Luxus nicht zur Schau stellen, auch wenn sie aus edlen Ledern und Materialien hergestellt sind. Luxus wird authentischer und ehrlicher, weniger autoritär, weniger abgehoben und weniger distanziert. Denn wahrer Luxus ist die Freiheit, seinen ganz persönlichen Stil zum Ausdruck zu bringen.

Jérôme Dreyfuss, Lederhandwerker und Enfant terrible der Mode.

Jérôme Dreyfuss wurde 1974 in Nancy geboren und Mode ist für ihn eine Berufung. Bereits im Alter von 11 Jahren entwarf er Modelle und bot seinen Schulfreund innen an, mit den begrenzten Mitteln, die ihm damals zur Verfügung standen, Kleidungsstücke für sie zu nähen. Mit 17 Jahren zog er nach Paris, um eine Modeausbildung zu machen, verließ die Schule aber bereits nach drei Monaten, weil er nicht verstand, „dass man Mode lernt, wie man Jura studiert“. Er erhielt eine Anstellung bei John Galliano und wurde sein Assistent. Zwei Jahre lang erweiterte er seine Kenntnisse bei der Modemarke John Galliano, bis er in das Team einer Modelagentur wechselte.

„Kein Häkchen, keine einzige Naht, nur Klebeband! Ich konnte nicht nähen, ja, deshalb habe ich Klebeband verwendet.“

1998 war er 23 Jahre alt, als er seine erste Prêt-à-porter-Kollektion mit Damenmode vorstellte, die er Couture à Porter® nannte. Frech und spontan ... diese Kollektion katapultierte Jérôme Dreyfuss direkt in die Elite der Pariser Modeschöpfer. Die Anerkennung kam unmittelbar, der Erfolg war durchschlagend: Die Presse erklärte ihn zum „Enfant terrible der Mode“, sein Korsett aus Klebeband wurde ins Musée des Arts décoratifs aufgenommen und er wurde mit dem renommierten französischen Modepreis Andam ausgezeichnet. 1999 entdeckte Michael Jackson zufällig seine Arbeit und bat ihn, Kostüme für sein letztes Album zu kreieren.

„Ich begann, eine Tasche zu machen: Ich nahm ein Stück Leder und arbeitete damit wie für ein Kleid, deshalb ist diese Tasche ganz weich.“

Zuallererst für die Freundinnen!

Seit seinen allerersten Kreationen widmet Jérôme Dreyfuss seine Arbeit besonders den Frauen und dem Frauenkörper.
Die Taschen sind geschmeidig und weich, damit sie dem Körper der Frauen und ihren Bewegungen folgen und sie nicht behindern. Deshalb sind die Taschen von Jérôme Dreyfuss gemacht, damit man sie beim Tragen vergisst, damit sie fast unsichtbar werden.

Jérôme Dreyfuss beobachtet die Frauen, die Veränderungen in ihrem Leben, die Wendepunkte ihrer Existenz. Dabei lernt er, sich an ihre Wünsche und ihren Rhythmus anzupassen, wird sich der Veränderungen ihrer Lebensweisen und Einstellungen bewusst. Der Designer erfindet Taschen wie ein Anthropologe, Häuser zum Tragen, einfach, praktisch und leicht zugleich. Die Taschen von Jérôme Dreyfuss sind konzipiert, um wirkliche Begleiter im alltäglichen Leben der modernen, urbanen Frauen und Nomadin zu sein. Und weil diese Taschen echte Partner sind, tragen sie alle einen Männernamen.

Billy, Bobi, Lulu, Yves ..., sie sollen den Frauen dienen.